Wissenschaftsstandort

Die Universitäts- und Hansestadt ist als Wissenschaftsstandort international bekannt.

Als anerkannter Forschungsstandort in Deutschland zeichnet sich Greifswald durch die Zusammenarbeit von Universität und öffentlichen Forschungseinrichtungen aus.
Die Besonderheit des attraktiven Wissenschaftsstandortes Greifswald liegt in der engen Verknüpfung von grundlagen- und praxisorientierter Forschung und Lehre mit partnerschaftlicher Zusammenarbeit in der Wirtschaft.
Greifswald hat eine über 550-jährige Volluniversität, 70 Institute, Zentren und Forschungseinrichtungen, davon 55 innerhalb der Universität.

Weitere Informationen zum Studium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, findest Du unter Studienangebot.


Forschungspartner

Zu den größten Forschungspartnern in Greifswald zählen das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP), das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie, das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg und das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems.

  • Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP)

In dem 1994 gegründeten Teilinstitut entsteht zurzeit die Fusionsanlage Wendelstein 7-X.

www.ipp.mpg.de

  • Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e. V. (INP)

www.inp-greifswald.de

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg

www.wiko-greifswald.de

  • Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems

www.fli.de

Das Studium an der EMAU zeichnet sich durch das sehr persönliche Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden aus, was zu einer produktiven Zusammenarbeit führt.

Jan Krause (LA Kunst)

Noch Fragen?

Zentrale Studienberatung: Rubenowstraße 2, 17489 Greifswald | Tel.: 03834 420 1293 | Fax: 03834 420 1255 |